Unsere Zucht

Unser Zuchtziel besteht darin, durch sorgfältige Auswahl des Zuchtpartners unter Berücksichtigung von Genom- oder HS Pre-Test/HSIMS und Test für DM (degenerative Myelopathie) möglichst langlebige Hunde hervorzubringen.

Hierfür sind entscheidend:

  • hoher Zuchtwert für Lebensalter (mehr als der Rassedurchschnitt von 100);
  • tiefer Zuchtwert HD/ED (beide deutlich tiefer als der Rassedurchschnitt von 100);
  • tiefer Inzuchtkoeffizient (deutlich unter dem möglichen Maximum).

Da wir uns stark für die Gesundheit der Berner Sennenhunde engagieren, erwarten wir auch von unseren zukünftigen Welpenbesitzern regelmäßig Rückmeldungen zur Entwicklung und Gesundheitszustand des Hundes und dass die Hunde bis zum Alter von 18 Monaten geröntgt werden (Ellbogen und Hüftgelenke).

Zur Prophylaxe besuchen wir mit den Welpen im Alter von ca. 6 – 7 Wochen unsere Tierosteopathin. Eine Geburt kann sowohl für die Welpen als auch für die Mama mitunter schwierig sein und zu Blockaden führen. Die Welpen und Mama werden sorgfältig untersucht und ganz sanft mit Osteopathie behandelt. Wenn nötig, wird eine Nachbehandlung empfohlen und etwa zwei Monate vor dem Röntgen eventuell nochmals.

Besuch bei der Osteopathin

Zuchtwertschätzung

Wir können als Züchter auf eine Zuchtwertschätzung (Dogbase) zurückgreifen. In dieser Datenbank werden die Daten der Hunde gesammelt und theoretische Zuchtwerte aller Hunde berechnet. Je mehr Hunde erfasst werden, desto genauer und zuverlässiger wird dieser Wert. Im Moment sind im Dogbase die Werte der Zuchtwertschätzung für Hüft- und Ellbogengelenke und das Lebensalter aufgeführt.

Zuchtstätte

Prägung – in wenigen Wochen für das ganze Leben:

  • Unsere Welpen werden ab Geburt sogfältig geprägt.
  • Berücksichtigung des eigendynamischen Lernens bei Spielgeräten und Umgebung
  • wechselnde optische und akustische Reize;
  • verschiedene Unterlagen in Unterkunft und Auslauf;
  • optimale Förderung aller Sinne;
  • Familienausflug schon als Welpen.

Sozialisierung

  • genügend Kontakt zu Menschen vom Kleinkind zum alten Mitmenschen;
  • Aufwachsen mit unserer im Haushalt lebenden Englisch-Springer-Spaniel-Hündin Becky;
  • Vertrauen durch gute Bindung.

Vor der Welpenabgabe bekommen Sie zur Vorbereitung ausführliche Welpenunterlagen mit allen wichtigen Informationen.

HD Information

Einen wichtigen Einfluss auf die Gelenke hat die Genetik. Die Neigung zur Entwicklung einer HD ist vererbt. Neben der Genetik spielt auch die Ernährung und Bewegung insbesondere im Wachstum eine entscheidende Rolle (z.B. zu schnelle Gewichtszunahme durch zu großen Energiegehalt des Futters, zu viel Kalzium im Futter, zu wenig, zu viel oder ungeeignete Bewegung). Bei falscher Ernährung können auch Hunde ohne genetische Neigung eine HD entwickeln und umgekehrt!